Reinigung und Pflege von Hartholzböden

Wir wählen diese Produkte unabhängig voneinander aus. Wenn Sie über einen unserer Links kaufen, verdienen wir möglicherweise eine Provision.

Es ist auch nicht nur eine Frage der Präferenz. Verwenden Sie die falsche Reinigungslösung oder -methode und Sie riskieren, diese schönen Böden zu ruinieren. Um Ihnen zu helfen, einen kostspieligen Fehler zu vermeiden, haben wir die Profis gebeten, den Rekord zu korrigieren.

Die beste Reinigungslösung haben Sie bereits zur Hand. Sie können Ihren eigenen Parkettreiniger mit einem üblichen Reinigungsmittel herstellen: Spülmittel. Mischen Sie in einem großen Eimer vorsichtig zwei Esslöffel Spülmittel mit einer Gallone warmem Wasser.

Natürlich können Sie auch eine Reinigungslösung speziell für Parkett kaufen. Suchen Sie nach etwas, das pH-neutral ist - nicht alkalisch oder sauer, sagt Brett Miller, Vizepräsident für technische Standards, Schulung und Zertifizierung für National Wood Flooring Association (NWFA). Sie sollten sich auch von Produkten fernhalten, von denen behauptet wird, dass sie dem Boden etwas hinzufügen, z. B. Glanz. Im Laufe der Zeit kann dies schädlich sein und die Leistung der Oberfläche auf dem Boden beeinträchtigen, sagt er.

instagram story viewer

Hier sind einige würdige Entscheidungen:

Obwohl Essig sauer ist, ist es ein gutes Reinigungsmittel, das auf Hartholzböden technisch unbedenklich ist - solange Sie keine konzentrierten Formulierungen verwenden oder zu oft damit reinigen, sagt Miller. Es ist nur für die Tiefenreinigung gedacht. nicht mehr als einmal im Monat, sagt er. Bei übermäßigem Gebrauch kann es eventuell zu einer Beschädigung des Holzfußbodens kommen.

Die allgemeine Faustregel lautet, etwa eine Kappe weißen Essigs mit einer Gallone warmem Wasser in einem großen Eimer zu mischen. (Weißer Essig ist das beste Reinigungsmittel, da es wirksamer ist. Sie können aber auch Apfelessig verwenden, wenn Sie dies zur Hand haben.) Reinigen Sie die Lösung anschließend mit einem feuchten Mopp.

Das Leben wird chaotisch - und jeder Haushalt ist anders, basierend auf den Faktoren Fußgängerverkehr und Lebensstil, wie Kinder und Haustiere. Als Faustregel empfiehlt die NWFA jedoch, täglich zu fegen, wöchentlich zu saugen und monatlich eine gründliche Reinigung mit einer Holzbodenlösung durchzuführen.

Wenn es Zeit für die große Reinigung ist, benötigen Sie einen Staubsauger sowie einen Eimer und die Reinigungslösung Ihrer Wahl. Abhängig von der von Ihnen gewählten Methode (gemäß den nachstehenden Anweisungen) benötigen Sie möglicherweise auch einen zweiten Eimer.

1. Beginnen Sie mit dem Kehren und Staubsaugen.

Fegen und / oder saugen Sie den Boden gründlich ab, um Schmutz und Staub zu entfernen. Dies ist besonders wichtig für Hartholzböden, da sich beim Wischen Verunreinigungen auf der Oberfläche des Bodens ansammeln.

2. Bereiten Sie einen Eimer mit Reinigungslösung vor.

Stellen Sie sicher, dass der Moppkopf in den Eimer passt. Verwenden Sie für kommerzielle Reinigungsmittel die mitgelieferten Verdünnungsanweisungen. Wenn Sie Spülmittel verwenden, mischen Sie 2 Esslöffel Spülmittel pro Gallone warmes Wasser. Wenn Sie Essig verwenden, mischen Sie eine Kappe mit weißem Essig pro Gallone warmem Wasser.

3. Tauchen Sie ein und wringen Sie Ihren Mopp aus.

Der Mopp sollte feucht und nicht nass sein. Bei Hartholzböden ist es sehr wichtig, dass Sie Ihren Mopp so weit wie möglich auswringen, damit er nicht zu nass wird und Sie keinen Schmutz auf Ihrem Boden verteilen. Sie können die Essig- und Wasserlösung auch in einem Sprühmopp verwenden, wenn dies vom Hersteller empfohlen wird.

Es ist hilfreich, in kleinen Abschnitten zu arbeiten, um den Überblick über die Bereiche zu behalten, die Sie gewischt haben. Gehen Sie beim Wischen immer rückwärts, um nicht über den frisch gewischten Boden zu laufen. Wenn Sie einen Schwammmopp verwenden oder ein Tuch straff über den Moppkopf gezogen wird, wischen Sie in geraden Linien. Wenn Sie einen Wischmopp oder einen Wischmopp mit losem Lappen verwenden, wischen Sie in einem Achtermuster.

Wenn Sie auf eine besonders harte oder klebrige Stelle stoßen, fahren Sie mit dem Wischkopf über die Stelle und üben Sie dabei Druck nach unten aus. Vermeiden Sie das Hinzufügen zusätzlicher Reinigungslösung. Wenn der Ort bleibt, Versuchen Sie, den Bereich von Hand zu wischen mit einem Schwamm oder Lappen.

5. Spülen Sie bei Bedarf die Böden.

Wenn Sie Spülmittel verwendet haben, müssen Sie die Böden mit frischem, sauberem Wasser abspülen. Wenn Sie Essig verwendet haben, müssen Sie nicht abspülen. Ihre Böden sollten sehr schnell an der Luft trocknen, wenn Sie den Mopp ausreichend ausgewrungen haben. Wenn Sie einen handelsüblichen Reiniger verwendet haben, befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett zum Spülen und Trocknen.

Die kurze Antwort lautet: Ja, sie sind schlecht. Verwenden Sie keinen Dampfwischer für Harthölzer - auch wenn die Literatur des Wischers besagt, dass er sicher ist.

„Dampf ist Dampfwasser, und wenn Wasser in Dampfform vorliegt, gelangt es leichter in die Holzzellen und Dielen als in flüssiger Form“, sagt er. Durch die Verwendung von Dampf auf Ihren Holzböden können Sie die Oberfläche, das Holz und sogar den Unterboden darunter beschädigen, sagt Miller.

  • Aktie
instagram viewer